home

03 MAR 15
ORCHID - kündigen Europa-Dates an!
Orchid

Die San Francisco Classic Doomer ORCHID haben Europa-Tourdaten für den kommenden Sommer angekündigt - siehe weiter unten.

Die Band wird zudem eine brandneue EP namens »Sign Of The Witch« veröffentlichen. Die bereits vierte EP der Band ist für den 22. Mai geplant und wird vier brandneue Tracks enthalten.

Gitarrist Mark Thomas Baker kommentiert: "It's been a few years since we've recorded and we've all gotten so much better at playing and working together. We're excited to let people hear what we're up to these days."

Tracklist »Sign Of The Witch«:

  1. Sign Of The Witch
  2. John The Tiger
  3. On Strange Winds
  4. Burning Eastern Skies

»Sign Of The Witch« stellt die erste Veröffentlichung der Band seit ihrem höchsterfolgreichen 2013er Album »The Mouths Of Madness«dar, das in der erste Verkaufswoche Platz #18 der deutschen Charts belegte.

Sichert Euch Euer Exemplar hier: http://smarturl.it/ORCHID-SignNB

Verpasst ORCHID nicht, wenn sie diesen Sommer nach Europa kommen:

  • 29.05.2015 DE München - Rockavaria
  • 30.05.2015 DE Nürburgring - Grüne Hölle
  • 02.06.2015 DE Berlin - Bi Nuu
  • 03.06.2015 DE Dresden - Scheune
  • 04.06.2015 DE Geiselwind - Out & Loud
  • 05.06.2015 DE Netphen-Deutz - Freak Valley Festival
  • 10.06.2015 DE Lindau - Club Vaudeville
  • 11.06.2015 IT Milan - Magnolia (/w BLUES PILLS)
  • 14.06.2015 AT Nickelsdorf - Novarock
  • 16.06.2015 CH Pratteln - Z7 Mini
  • 19.06.2015 FR Clisson - Hellfest
  • 20.06.2015 BE Dessel - Graspop
  • 21.06.2015 GR Athen - Kytarro Live Club
  • 23.06.2015 ES Barcelona - Boveda
Sign Of The Witch
11 FEB
ORCHID zu Gast bei KIRK HAMMETT
Kirk Hammet

Für die Jungs von ORCHID läuft es rund. Nachdem sie mit ihrem ersten offiziellen Nuclear Blast Debut Album „The Mouths Of Madness" für großes internationales Aufsehen sorgten und in Deutschland die Top 20 der Album-Charts knackten, tourten die Klassic Heavy Rocker aus San Francisco zweimal erfolgreich in Europa. Am vergangenen Samstag folgte ORCHID der Einladung von KIRK HAMMETT (Metallica), der sie für sein Fear FestEvil Festival im legendären The Regency Ballroom in San Franciso verpflichtet hat.

ORCHID begeisterten das Publikum, welches hochkarätig besetzt war, so waren unter anderem Größen aus dem amerikanischen Filmgeschäft, wie der 4facher EMMI AWARD und BRITISH ACADEMY FILM AWARD Preisträger Greg Nicotero zu Gast, der u.a. für Big Player wie Steven Spielberg, Quentin Tarantino, Wolfgang Petersen arbeitete.

Auch prominente Musikerkollegen wie Slash, Scott Ian, DEATH ANGEL, CARCASS und EXODUS gaben sich die Ehre. ORCHID begeisterten das Publikum und nicht zuletzt bei ihrer Autogrammstunde konnte man sehen, wie viele Fans die Herrschaften haben.

16 OCT
Mouths of Madness - official Video
01 SEP
Orchid - The mouths of madness
Mouth of Madness

Die aus San Francisco stammenden Doom-Rocker ORCHID gelangten bereits mit ihrer 2009er-EP „Through The Devil’s Doorway“ zu exzellentem Ruf – rund um den Globus erhielt das grandioses Erstlingswerk hervorragende Kritiken und dem Quintett wurde eine strahlende Zukunft vorausgesagt. Kurze Zeit später begannen ORCHID die Arbeiten an ihrem Debütalbum „Capricorn“, das schließlich 2011 erschien und in Europa einschlug wie eine Bombe. Quasi über Nacht hatte sich das Vierergespann um Sympathieträger Theo Mindell tief in die Herzen aller Retro-Heavy-Rock-Liebhaber gespielt. Bis Anfang 2012 hatte sich die Zuneigung der Öffentlichkeit zu einer wahren Leidenschaft ausgewachsen, weshalb ORCHID den nächsten logischen Schritt unternahmen, indem sie einen Vertrag mit Nuclear Blast unterzeichneten und unter dem Titel „Heretic“ eine weitere 10“-EP mit drei brandneuen Songs sowie der Nummer „He Who Walks Alone“ vom „Capricorn“-Album veröffentlichten. Im Februar 2013 folgte schließlich – als delikater Appetitanreger für die anstehende zweite Studioscheibe – die „Wizard Of War“-EP.

In Anbetracht der Tatsache, dass die Kalifornier augenscheinlich bereits ihre persönliche Erfolgsformel gefunden hatten, wäre das strikte Beibehalten der Marschrichtung des Erstlingswerks wenig verwunderlich gewesen. Versetzt man nun jedoch die Nachfolgeplatte „The Mouths Of Madness“ erstmalig in Rotation, wird sofort deutlich, dass ORCHID keineswegs durch die vielen Vorschusslorbeeren verdorben wurden und sich mitnichten dem Luxus der Stagnation hingeben. Taking into consideration that the Californian quintet had obviously already found its formula for success, one could have expected them to play save by fully maintaining the first record’s course. However, when giving ORCHID’s sophomore release “The Mouths Of Madness” a spin for the first time, one will immediately realize that it embodies anything but stagnation! „Die neuen Tracks wirken alle direkter - die Töne sind besser, präsenter“, verrät Gitarrist Mark Thomas Baker. „Es tauchen vermehrt psychedelische Parts auf - die konnten wir zuvor nie so gut herausholen. Zudem ist mittlerweile jeder viel besser in dem, was er tut. Davon abgesehen wurde der Synthesizer-Anteil im Vergleich zu »Capricorn« hörbar zurückgeschraubt.“ Die Instrumentalaufnahmen, aufgeteilt auch zwei separate Sessions, fanden in den Hyde Street Studios in San Francisco (DEAD KENNEDYS, MR. BUNGLE, JOE SATRIANI, EXODUS) sowie in den Laughing Tiger Studios in San Rafael (SANTANA, SAMMY HAGAR) statt, bevor ORCHID’s langjähriger Produzent Will Storkson und sein Heimstudio im Zuge des Vocal-Trackings auf den Plan traten. Ihren doomigen 70er-Hard-Rock-Vibe auf eine neue Intensitäts-Ebene tragend und das Gesamtkunstwerk um neue Facetten bereichernd, ist es ORCHID gelungen, ihren Wurzeln true zu bleiben und gleichzeitig ihren charakteristischen Sound zu verfeinern. Oder, in den Worten der Presse:

Die wahren Erben BLACK SABBATHs!

Rock Hard Italien

Wer zum Teufel braucht die BLACK SABBATH-Reunion, wenn die Thronfolger dermaßen auftrumpfen? ORCHID brennen auf „The Mouths Of Madness” ein Riff-Feuerwerk ab, das selbst Mr. Iommi verblüffen dürfte...

ROCKS (GER) - Peter Engelking

ORCHID liefern mit “The Mouths Of Madness” ein retro-metallisches Feuerwerk der Extraklasse ab, das gefährlicher, intensiver und durchdringender nicht sein könnte – so klingen die Söhne BLACK SABBATHs!

ROCK IT (GER) - Chris Grenzer

Kurzum: Dieses „All killer, no filler“-Werk stellt alle Weichen auf Durchbruch!

ZILLO (GER) - Dominik Winter

Krediblere Oldschoolmucke als ORCHID aus San Francisco macht derzeit kaum jemand. Absolute Empfehlung!

LEGACY (GER) - Johannes Paul Köhler

ORCHID sind die beste und wichtigste neue Doom-Band der letzten fünf Jahre!

ROCK HARD (GER) – Götz Kühnemund

Organischer, lebendiger und leidenschaftlicher geht es nicht.

LEGACY & ROCK HARD (GER) - Björn-Torsten Jaschinski

Nach einem ersten Genuss der neuen Orchid-Scheibe THE MOUTHS OF MADNESS muss man konstatieren: Solche Songs können nur aus San Francisco stammen. Die ehemalige Kulturhauptstadt für Flower-Power-Songs, für drogenvernebelten Kiffer-Rock und psychedelische Klanglandschaften ist auch die Heimat der vierköpfigen Doom-Rocker, die mit ihren Alben die Stadt in der Bay Area wieder ins Bewusstsein von Rock-Maniacs rufen.

METAL HAMMER (GER) – Matthias Mineur

Dieses Album liefert urgewaltige Songs mit Klassikercharakter!

CLASSIC ROCK (GER) - Jürgen Tschamler

Nicht einmal BLACK SABBATH werden es schaffen diesen Album 2013 zu toppen.

KEEP IT TRUE (GER) - Oliver Weinsheimer

Heavy 70s-Riffrock, der aufmerksam von Black Sabbath gelernt hat.

VISIONS (GER) - Jan Schwarzkamp

The true heir of BLACK SABBATH. Close your eyes and imagine to be in 1971, this is the real deal, retro rock at its best

ROCK HARD (IT) - Stefano Cerati

newsletter

Bitte hier eintragen

social

media

Facebook-Profile
Twitter-Profile
YouTube-Profile